• anaela.

Grünes Konfetti! Damit Ihr Euch nicht zum Affen macht.

Ich fand es lustig, an unserer Hochzeit für die Gäste ein Präsent bereitzustellen, mit welchem sie uns nach der freien Trauung draussen bejubeln konnten. Reis kam nicht in Frage! Denn mein Mann und ich wollten uns während dem Fest nicht gegenseitig wie Affen lausen, nur damit wir bis zuletzt von allen Reiskörnern an den unmöglichsten Stellen befreit waren ;) Ebenfalls sollte es plastikfrei sein, denn mir war wichtig, dass nichts im Nachhinein zusammengelesen werden sollte. So kam mir die Idee von grünem Konfetti, sprich getrockneten Olivenblättern. Diese können bereits Wochen vor dem Fest vorbereitet werden. Dazu habe ich mir Olivensträucher gekauft und trocknet lassen. In hübschen Spitztüten aus Kraftpapier von Meine Hochzeitsdeko habe ich diese dann befüllt, beschriftet und für jeden unserer Gäste auf deren Stuhl platzieren lassen. Nach dem Motto, zurück zur Natur, durften uns die Gäste mit den Blättern bewerfen und wir konnten sie mit guten Gewissen liegen lassen und sofort zum Apéro übergehen.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Lieblings Restaurants

Kleines und sehr gemütliches Restaurant im Herzen von Aarau. Meine persönliche Empfehlung ist der lauwarme Salat mit Süsskartoffeln, Spinatblätter, Granatapfel und Feta. Der haut Dich vom Hocker oder von den Socken.

Cooles Lokal in Schenkon mit heimeligem Ambiente in Holz und vielen, vielen Lämpchen, dazu junge und trendige Kreationen für den Gaumen von der innovativen Küchencrew.

Tessiner Polenta für den Hunger, ein bisschen Vino aus dem Ticino unter Lichtgirlanden schlürfen und zum Dessert einfach die atemberaubend schöne Aussicht auf den Lago Maggiore geniessen. Das ist «il dolce farniente». Mehr braucht es nicht.

Für Foodies!

Mit Speck fängt man Mäuse. Mich definitiv mit gutem Essen! Da kann ich mir bei raffinierten Kreationen und Kombinationen oftmals «hmmmm's», «ahhhhh's» und «ooohhhh's» nicht verkneifen. Und manchmal könnte ich mich auch in den Teller setzen, weils so lecker schmeckt und nach «mehr» schreit.

Hier also meine ganz persönlich Liste von Restaurants, welche mich auf meinen Reisen begeistert haben. Falls es Euch mal in diese Region verschlägt und Ihr einen Tipp benötigt.

Unvergesslich und nicht erwähnt, bleiben natürlich all die kulinarischen Erlebnisse, abseits der Piste, irgendwo im Nirgendwo. Da wo Mama mit zwei Töpfen auf 2 Quadratmeter Küche ein herrliches Gericht zubereitet.