• anaela.

Beam me up to Rio!

Aber sofort, gleich hier und jetzt. Los! Geht es Euch auch so, dass Ihr Euch bei solch regnerischem Wetter und kalten Temperaturen nach Wärme, Strand und Sonnenschein sehnt? Ich als Sonnenkind komme da zwischendurch immer wieder mal ins Träumen und suche mir in Gedanken ein Reiseziel aus, welches ich einst besucht habe und welches mich mit guten Gefühlen erfühlt. Heute war ich in Gedanken in Rio. Wir waren letztes Jahr in Brasilien unterwegs und haben u.a. ein paar Tage im Künstlerquartier Santa Teresa verbracht, welches gleich an die Favelas grenzt. Mittendrin fanden wir das wunderschöne Boutiquhotel Santa Teresa. Eine kleine Perle mit einem Pool, umgarnt von der einen Seite in üpigem Grün und auf der anderen Seite mit freier Sicht über Rio. Im typischen brasilianischen Stilmix aus weissen Elementen und viel Holz, sind die Zimmer sehr gemütlich und liebevoll eingerichtet. Ausserdem bietet das dazugehörige Restaurant Térèze eine lokale Küche vom Feinsten, kombiniert mit karibischen Elementen. Da gönn ich mir doch glatt noch einen Caipirinha dazu. Saúde!

(Werbung da Verlinkung)



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mampf, mampf!

Cocking & Nature.

Lieblings Restaurants

Kleines und sehr gemütliches Restaurant im Herzen von Aarau. Meine persönliche Empfehlung ist der lauwarme Salat mit Süsskartoffeln, Spinatblätter, Granatapfel und Feta. Der haut Dich vom Hocker oder von den Socken.

Cooles Lokal in Schenkon mit heimeligem Ambiente in Holz und vielen, vielen Lämpchen, dazu junge und trendige Kreationen für den Gaumen von der innovativen Küchencrew.

Tessiner Polenta für den Hunger, ein bisschen Vino aus dem Ticino unter Lichtgirlanden schlürfen und zum Dessert einfach die atemberaubend schöne Aussicht auf den Lago Maggiore geniessen. Das ist «il dolce farniente». Mehr braucht es nicht.

Für Foodies!

Mit Speck fängt man Mäuse. Mich definitiv mit gutem Essen! Da kann ich mir bei raffinierten Kreationen und Kombinationen oftmals «hmmmm's», «ahhhhh's» und «ooohhhh's» nicht verkneifen. Und manchmal könnte ich mich auch in den Teller setzen, weils so lecker schmeckt und nach «mehr» schreit.

Hier also meine ganz persönlich Liste von Restaurants, welche mich auf meinen Reisen begeistert haben. Falls es Euch mal in diese Region verschlägt und Ihr einen Tipp benötigt.

Unvergesslich und nicht erwähnt, bleiben natürlich all die kulinarischen Erlebnisse, abseits der Piste, irgendwo im Nirgendwo. Da wo Mama mit zwei Töpfen auf 2 Quadratmeter Küche ein herrliches Gericht zubereitet.