• anaela.

Zum verkuscheln.

Seid Ihr auch so kuschelig drauf was Decken und Plaids betrifft? Ich finde sie sorgen einfach für Gemütlichkeit, gerade jetzt im Winter, aber eigentlich zu jeder Jahreszeit. An kalten Tagen finde ich es herrlich, mich damit zuzudenken, im Ohrensessel zu chillen, ein Buch zu lesen und Tee zu schlürfen. Oder auf dem Sofa vor der Glotze. Da ist sie ein Muss. Da mutiere ich regelrecht zu einer Raupe und bastle mir damit schon fast eine Art Cocon um mich herum. Und jetzt kommst, dies mache ich manchmal auch im Sommer. Nicht das ich frieren würde, nein, halt einfach weil es saugemütlich ist. Auf keinen Fall aber dürfen sie an lauen und langen Sommernächten auf der Terrasse oder im Garten fehlen. Denn wenn wir Besuch haben, friert irgend eine Freundin immer ein wenig ;) Dann bin ich zur Stelle und habe einen Korb voller Exemplare zur Auswahl parat. Übrigens ist es auch für unsere kleinen Besucher immer ein riesen Gaudi, denn damit basteln sie sich Hüten und verkrichen sich darin. Nach dem Motto: schwupp, ich bin weg und ihr seht mich nicht mehr ;))



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Der Rosmaring.

Lieblings Restaurants

Kleines und sehr gemütliches Restaurant im Herzen von Aarau. Meine persönliche Empfehlung ist der lauwarme Salat mit Süsskartoffeln, Spinatblätter, Granatapfel und Feta. Der haut Dich vom Hocker oder von den Socken.

Cooles Lokal in Schenkon mit heimeligem Ambiente in Holz und vielen, vielen Lämpchen, dazu junge und trendige Kreationen für den Gaumen von der innovativen Küchencrew.

Tessiner Polenta für den Hunger, ein bisschen Vino aus dem Ticino unter Lichtgirlanden schlürfen und zum Dessert einfach die atemberaubend schöne Aussicht auf den Lago Maggiore geniessen. Das ist «il dolce farniente». Mehr braucht es nicht.

Für Foodies!

Mit Speck fängt man Mäuse. Mich definitiv mit gutem Essen! Da kann ich mir bei raffinierten Kreationen und Kombinationen oftmals «hmmmm's», «ahhhhh's» und «ooohhhh's» nicht verkneifen. Und manchmal könnte ich mich auch in den Teller setzen, weils so lecker schmeckt und nach «mehr» schreit.

Hier also meine ganz persönlich Liste von Restaurants, welche mich auf meinen Reisen begeistert haben. Falls es Euch mal in diese Region verschlägt und Ihr einen Tipp benötigt.

Unvergesslich und nicht erwähnt, bleiben natürlich all die kulinarischen Erlebnisse, abseits der Piste, irgendwo im Nirgendwo. Da wo Mama mit zwei Töpfen auf 2 Quadratmeter Küche ein herrliches Gericht zubereitet.